+49 35322 390
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Südlicher Sommerweg für eine knappe Million Euro ausgebaut

Doberlug-Kirchhain, den 28.10.2010

Der grundhafte Ausbau des südlichen Sommerwegs in der Hauptstraße ist abgeschlossen. Am gestrigen Mittwochnachmittag haben Bürgermeister Bodo Broszinski (FDP), Stadtverordnetenvorsteher Lutz Kilian (SPD) und Bauleiter Henri Pflanz von der LTL Landschafts- und Tiefbau GmbH Luckau das dritte Teilstück im Beisein vieler Einwohner feierlich freigegeben.

»Vier Wochen vorfristig«, freute sich Pflanz. Die Firma überzeugte in allen drei Bauabschnitten mit guter und zügiger Arbeit.

318 Meter umfasste das letzte Teilstück, an dem seit dem 20. Mai gearbeitet wurde. Erneuert wurden die Trinkwasserleitungen, Stromversorgungsanlagen sowie der Regenwasserkanal. Im Längsparkstreifen entstanden 49 Pkw-Stellplätze, darunter zwei behindertengerechte. Als gelungene Lösung vom Planungsbüro MKS bezeichnete das Stadtoberhaupt die Stützwand aus Natursteinen zur tieferen Fahrbahn der L 60. Komplett und behindertengerecht erneuert wurde die Bushaltestelle.

Mit den rund 385 000 Euro, die dieser Bauabschnitt kostet, wurde insgesamt knapp eine Million Euro in den 654 Meter langen Sommerweg investiert, betonte Broszinski. Für Anwohner, Geschäftsinhaber und Kunden haben sich die Bedingungen deutlich verbessert.

Von Heike Lehmann, erschienen in der Lausitzer Rundschau am 28.10.2010

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Südlicher Sommerweg für eine knappe Million Euro ausgebaut

Fotoserien zu der Meldung


Straßeneinweihung Doberlug 2010 (28.10.2010)

Südlicher Sommerweg für eine knappe Million Euro ausgebaut

Doberlug-Kirchhain Der grundhafte Ausbau des südlichen Sommerwegs in der Hauptstraße ist abgeschlossen. Am gestrigen Mittwochnachmittag haben Bürgermeister Bodo Broszinski (FDP), Stadtverordnetenvorsteher Lutz Kilian (SPD) und Bauleiter Henri Pflanz von der LTL Landschafts- und Tiefbau GmbH Luckau das dritte Teilstück im Beisein vieler Einwohner feierlich freigegeben.

»Vier Wochen vorfristig«, freute sich Pflanz. Die Firma überzeugte in allen drei Bauabschnitten mit guter und zügiger Arbeit.

318 Meter umfasste das letzte Teilstück, an dem seit dem 20. Mai gearbeitet wurde. Erneuert wurden die Trinkwasserleitungen, Stromversorgungsanlagen sowie der Regenwasserkanal. Im Längsparkstreifen entstanden 49 Pkw-Stellplätze, darunter zwei behindertengerechte. Als gelungene Lösung vom Planungsbüro MKS bezeichnete das Stadtoberhaupt die Stützwand aus Natursteinen zur tieferen Fahrbahn der L 60. Komplett und behindertengerecht erneuert wurde die Bushaltestelle.

Mit den rund 385 000 Euro, die dieser Bauabschnitt kostet, wurde insgesamt knapp eine Million Euro in den 654 Meter langen Sommerweg investiert, betonte Broszinski. Für Anwohner, Geschäftsinhaber und Kunden haben sich die Bedingungen deutlich verbessert.

Von Heike Lehmann, erschienen in der Lausitzer Rundschau am 28.10.2010