+49 35322 390
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Konzeption für künftigen Badespaß ist bald rund

18.10.2011

Eine Arbeitsgruppe „Schwimmbad“ beschäftigte sich mit der Zukunft des Lehrschwimmbeckens im Sportzentrum Doberlug. Sie strebt eine bessere Auslastung an. Zudem feilen die Mitglieder an einer Konzeption für das Schwimmbad, die am 9. November den Stadtverordneten vorgestellt werden soll.

Die leidenschaftliche Diskussion um den Erhalt des Lehrschwimmbeckens im Stadtteil Doberlug liegt ein Jahr zurück. Erdrückende Kosten und schlechtes Marketing standen dem Wunsch auf dauerhaft preiswerten Schwimmspaß entgegen.

Das Schwimmbecken wird seit 1978 genutzt. Es hat vier 16,66 Meter lange Bahnen und ist 1,50 Meter tief. Im Sommer 2010 wurde es aus Spargründen nicht wieder mit Wasser gefüllt. Nach einer Unterschriftenaktion und durch engagierte Einwohnern und Abgeordnete sowie unter Mitwirkung der Stadtverwaltung bekam das Lehrschwimmbecken eine zweite Chance bis zum 30. Juni 2012. Ob und wie viel in die Halle investiert werden soll, wird endgültig im zweiten Quartal 2012 entschieden, haben die Stadtverordneten im Frühjahr beschlossen.

Als Entscheidungshilfe soll ein Konzept dienen, an dem die Arbeitsgruppe seit Monaten feilt. „Jetzt ist es fast rund. Am 9. November wollen wir es in der Stadtverordnetenversammlung vorstellen“, so Christoph Mertzig. Darin listet die Arbeitsgruppe ihre Ideen zur künftigen Betreibung, für ein besseres Marketing, aber auch zur baulichen Seite, wie zum Beispiel notwendige Unterhaltungsmaßnahmen, Investitionen und Energieeinsparmaßnahmen, auf.

Mehrere Schulen nutzen die Halle inzwischen wieder für ihren Schwimmunterricht. Weitere Nutzer sind angeworben worden. Dazu gehört die HIL GmbH, die für einen Monat einmal wöchentlich ihre Mitarbeiter schwimmen lässt. „Die Rettungsschwimmerausbildung mit Uwe Schwarze startet und ist sehr gut nachgefragt“, so Mertzig. „Die erste Physiotherapie-Praxis möchte mit einer Patientengruppe ins Schwimmbecken. Und die Qualifizierung der Feuerwehrkameraden zum richtigen Verhalten im Wasser läuft an“, zählt Mertzig weiter auf.

Ab dem heutigen Dienstag steht die Schwimmhalle den Besuchern zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Seit August war sie nur dienstags und sonntags geöffnet. Jetzt werden wieder feste Zeiten unter anderem fürs Seniorenschwimmen und das Aquajogging angeboten.

Noch in dieser Woche startet eine Reihe zusätzlicher Veranstaltungen, die für Badespaß und höhere Besucherzahlen sorgen sollen. An diesem Samstag werden vormittags die Rentner mit Überraschungen verwöhnt. Von 15 bis 17 Uhr sind Spiele für Kinder, unter anderem Tauchen nach Schätzen, Unterwasserfotos und Wettbewerbe, vorbereitet.
Von Heike Lehmann, erschienen in der Lausitzer Rundschau am 18.10.2011