+++   26.05.2017 Ausstellung - N E U . Z E I T  +++     
     +++   26.05.2017 reFORMationen. Der Blick des Künstlers  +++     
     +++   27.05.2017 Ausstellung - N E U . Z E I T  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Wenn die Türchen im Fußball stecken

Doberlug-Kirchhain, den 04.12.2012

Familie Renger aus Breitenau zeigt mehr als 30 kreative Adventskalender im Weißgerbermuseum

Doberlug-Kirchhain: Bei Familie Renger in Breitenau gehören Adventskalender zur Vorweihnachtszeit. Dabei kommen aber keine gekauften Exemplare ins Haus – bei ihnen wird jedes Jahr gebastelt.

Wie viel Kreativität und Vielfalt dabei entwickelt werden, überrascht derzeit in der weihnachtlichen Sonderausstellung des Weißgerbermuseums.

Neben Holzkunst aus dem Erzgebirge von Sammler Jürgen Hoppe aus Gröditz sind mehr als 30 Adventskalender der Breitenauer Familie ausgestellt – natürlich die schönsten aus mehreren Jahrzehnten. "Nach 13 Jahren und unzähligen Kalendern ging mir die Lust etwas verloren, für jedes Kind etwas Individuelles zu basteln. Aber unsere drei Töchter wollten auf die lieb gewordene Tradition nicht verzichten. In einer Herbstferienwoche entstand die Idee, Kalender füreinander zu basteln", schildert Gundula Renger die Familien-Bastelleidenschaft. Das Los entscheidet, wer für wen – Vater, Mutter und drei Töchter (die längst aus dem Haus sind) – einen Adventskalender basteln wird.

Die ausgestellten Exemplare beweisen, dass die Töchter das kreative Talent von ihrer Mutter, die in Finsterwalde als Erzieherin arbeitet, vererbt bekommen haben. Die Idee wurde dabei zunehmend perfektioniert: Jetzt basteln Rengers jeweils nach einem Thema. Die Kalender, die sich in diesen Tagen bei ihnen öffnen, befassen sich mit Sehenswürdigkeiten der Welt. Bereits ausgestellt werden die wunderbaren Ergebnisse zu Musik, Garten, Winter, Märchen. Beispiel Harry Potter: Neben kleinen Geschenken versteckte sich hinter jedem Türchen eine Szene aus den Büchern. Aber auch in einem Fußball waren schon Türchen zu öffnen. "Das war eine sehr anspruchsvolle Arbeit", sagt Gundula Renger anerkennend für den Schöpfer, der nicht genannt wird.

"Jeden Tag dem Beschenkten eine ganz persönliche Freude bereiten", sollen die Adventskalender. Bei Rengers gehören sie zur Weihnachtszeit wie der Karpfen zum Feiertag. "Wir würden uns freuen, wenn wir mit unserer Ausstellung den Besuchern Anregungen geben können", sagt Gundula Renger.

Besichtigt werden kann die Weihnachtsausstellung im Weißgerbermuseum noch bis zum 13. Januar.

 

 

Foto: Heike Lehmann

Gundula Renger zeigt ihre Adventskalender im Weißgerbermuseum.

 



Heike Lehmann