+49 35322 390
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Premiere für Feuerwehren in Doberlug-Kirchhain

Doberlug-Kirchhain, den 20.06.2012

Erster gemeinsamer Ausscheid mit Sonnewalde / Ideale Bedingungen in ehemaliger Lausitzkaserne

Erstmals in der Geschichte der Feuerwehren von Sonnewalde und Doberlug-Kirchhain hat es einen gemeinsamen Stadtausscheid gegeben. Ort des Geschehens war die einstige Lausitzkaserne und die Kameraden und Kameradinnen der Wehren fanden auf dem Platz des TLV Doberlug-Kirchhain 2011 ideale Bedingungen für ihre Wettkämpfe vor.

Angereist waren zum Ausscheid der Feueerwerhren 17 Mannschaften aus Sonnewalde und zwölf aus Doberlug-Kirchhain. Über 300 Feuerwehrleute maßen ihre Kräfte und ermittelten ihre Besten.

Mit der 5x80 Meter Hindernisstaffel, der Gruppenstafette, dem Bundeswettbewerb, der 4x100 Meter Hindernisstaffel, den Einzelwettbewerben über 100 Meter Hindernis und der Königsdisziplin "Löschangriff nass" lag vor den Organisatoren und Wettkampfrichtern eine logistische Herausforderung.

"Die Kirchhainer sind an uns herangetreten, ob wir die Sache nicht einmal gemeinsam angehen wollen", so Marten Frontzek aus Breitenau. "Wir fanden die Idee in Ordnung. Es ist zwar eine nicht einfache Aufgabe, alles unter einen Hut und auf eine Bahn zu bekommen, doch es läuft", sagte Frotzenek. Bei ihm liefen viele organistorische Fäden zusammen.

Lob für Organisation

Auch Steffen Jahn, der oberste Feuerwehrmann aus Doberlug-Kirchhain, zeigte sich zufrieden. "Am Anfang waren viele von uns skeptisch, ob so eine große Sache überhaupt zu stemmen ist. Aber es läuft besser als erwartet und nun ist auch der Letzte überzeugt. Und die Bedingungen hier auf dem Platz sind natürlich ideal." Und wenn man sich unter den Feuerwehrmännern und -frauen umhörte, gab es überwiegend Lob und Anerkennung. "Die Organisation klappt, die Bedingungen sind top und es macht uns allen einen riesigen Spaß", so Susann Jüngling, die Chefin der Pießiger Feuerwehrfrauen. Für einen Sieg hat es Samstag nicht gereicht, die Breitenauer Frauen bleiben das Maß aller Dinge. Doch für die Pießiger Frauen zählt viel mehr das Gemeinschaftserlebnis und mit dieser Einstellung gingen viele Teams an den Start.

Die schnellste Frau kam dann auch aus Breitenau. Lisette Kuschke brauchte auf der 100 Meter Hindernisbahn 20.56 Sekunden. Die Schnellste der Stadt Doberlug-Kirchahin war Samstag Liana Kosch aus Werenzhain. Der schnellste Mann der Stadt war Andreas Voigt aus Arenzhain mit beachtlichen 19.81 Sekunden.

Getrennte Wege

Bei der Königsdisziplin, dem "Löschangriff nass" gingen die Feuerwehrleute dann aber doch getrennte Wege. Die Sonnewalder verlegten ihre Wettkämpfe auf den Sonntag nach Goßmar.

Bei den Doberlug-Kirchhainer Männern siegte Trebbus I vor Arenzhain II mit 45,62 Sekunden.

Bei den Frauen wechselten die Plätze, Arenzhain siegte vor Trebbus.

Nach einer intensiven Auswertung des Wettbewerbs, werden die Feuerwehren entscheiden, ob man in Zukunft weiterhin einen gemeinsamen Weg geht und so Kräfte bündelt, die Effektivität erhöht und Ressourcen schont.

 

Von Torsten Pötzsch, erschienen in der Lausitzer Rundschau am 20.06.2012

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Premiere für Feuerwehren in Doberlug-Kirchhain