Neue Wassergebühren sind Thema für Stadtverordnete

10. 01. 2012

Die Gebührenkalkulation des Wasser- und Abwasserverbandes Westniederlausitz (WAV) für 2012/13 wird am morgigen Mittwoch die Stadtverordneten von Doberlug-Kirchhain beschäftigen. Die Sitzung ist anberaumt worden, nachdem im Dezember einer namentlichen Abstimmung dazu nicht stattgegeben wurde.

Der Stadtverordnete Lutz Köhler (SPD/FDP) hatte die Tagesordnung zu kurzfristig erweitern wollen. Ansinnen war, dem städtischen Vertreter in der Verbandsversammlung – per Gesetz der Bürgermeister – vorzugeben, wie er abzustimmen habe. Im Raum Sonnewalde, wozu auch der Doberlug-Kirchhainer Ortsteil Frankena gehört, sollen die Abwassergebühren von derzeit 6,20 Euro auf 7,40 Euro steigen.

Die Beschlussfassung sowohl zu Abwasser- als auch zu Trinkwassergebühren hat die Verbandsversammlung Ende des Jahres dann auf Antrag der Stadt Doberlug-Kirchhain auf den 18. Januar geschoben. Dafür werden die Stadtverordneten ihren Bürgermeister morgen mit entsprechendem Votum ausstatten.

Die Sitzung beginnt am Mittwoch um 18 Uhr im Rathaus. Verbandsvorsteher Dietmar Seidel ist dazu eingeladen.
 
Von Heike Lehmann, erschienen in der Lausitzer Rundschau am 10.01.2012