BannerbildBannerbild
     +++  Neues Testzentrum auf dem Marktplatz in Doberlug  +++     
     +++  Corona- Fälle an unserer Schule  +++     
     +++  Staffelstabübergabe an neuen Auszubildenden  +++     
 

Der Wahltag und die geltenden Hygienebestimmungen

 

Sehr geehrte Bürger und Bürgerinnen,

 

uns erreichen immer wieder Anfragen, ob in den Wahllokalen die sogenannte 3G-Regelung gilt. Dies können wir verneinen. Zu den Wahllokalen der Stadt Doberlug-Kirchhain hat jedermann Zutritt. Allerdings gilt zum Schutz der Wähler und vor allem der zahlreichen freiwilligen Wahlhelfer Maskenpflicht im Wahllokal. Eine Befreiung von der Maskenpflicht muss vor Ort durch ein geeignetes ärztliches Attest nachgewiesen werden.

 

Im Übrigen gelten die bereits bekannten Abstands- und Hygieneregelungen. Vor Ort stehen Desinfektionsmittel für Hände zur Verfügung. Der Zutritt zu den Wahllokalen wird reguliert. Es sollten sich immer nur so viele Wähler im Lokal befinden, wie Wahlkabinen vorhanden sind. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass es außerhalb des Wahllokals zu längeren Wartezeiten kommen kann. Achten Sie darauf, dass innerhalb des Wahllokals der Abstand von 1,50 Meter gewahrt wird.

 

Die Stifte werden nach jeder Benutzung desinfiziert. Sie werden jedoch aufgefordert, wenn möglich einen eigenen Stift mitzubringen. Dieser Stift sollte unbedingt dokumentenecht (Kugelschreiber) sein.

 

Doberlug-Kirchhain, den 21.09.2021

 

Jana Lange

Wahlleiterin

 


 

Sehr geehrte Bürger und Bürgerinnen,

 

bitte beachten Sie, dass das Bürgerservicebüro am Montag, den 27. September 2021 am Nachmittag geschlossen bleibt.

 

Ihre Stadtverwaltung

 

 


Werte Bürger und Bürgerinnen,

 

auch unsere Partnerstadt Hemer ist von der derzeitigen Flutkatastrophe betroffen. Sollten Sie spenden wollen, können Sie über den unten angebenen Link weitere Informationen zu Spendenkonten erhalten. Diese finden Sie unter der Stadtangabe HEMER. Vielen Dank.

 

 

Pressemitteilung des Landkreises Elbe-Elster:

 

Partnerlandkreis veröffentlicht Liste von Spendenaktionen auf seiner Homepage

Nach dem Unwettertief „Bernd“ in der vergangenen Woche ist das Ausmaß der Schäden im Märkischen Partnerlandkreis in Nordrhein-Westfalen enorm. Ergiebige Starkregenfälle hatten dort am 14. Juli kreisweit für überflutete Straßen und Häuser, Erdrutsche, überschwemmte Industriegebiete und vollgelaufene Keller gesorgt. Es war eine „Großeinsatzlage“ ausgerufen worden. Altena und Nachrodt sind besonders schwer vom Hochwasser betroffen.

Viele Menschen auch im Landkreis Elbe-Elster möchten Flutopfer jetzt unterstützen, wissen aber nicht, wie und wo. Der Märkische Kreis hat dazu auf seiner Homepage eine Liste von Spendenaktionen zusammengestellt, wo sich Einwohner aus unserem Landkreis mit konkreter Hilfe einbringen können. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski hatte sich dazu auch telefonisch zur aktuellen Lage mit seinem Amtskollegen, Marco Voge, ausgetauscht. Fazit des Gesprächs: Geldspenden sind jederzeit herzlich willkommen, von Sachspenden ist abzusehen. Ausnahme sind Pumpen, mit denen das Wasser z. B. aus Häusern entfernt werden kann und Luftentfeuchtungsanlagen für Räumlichkeiten aller Art. Die Kontaktdaten sind unter https://www.maerkischer-kreis.de/hochwasser-spenden.php veröffentlicht.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag Torsten Hoffgaard, Pressereferent