+49 35322 390
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ortskirche

 

Naturbelassene Teiche, Wiesen und Wälder sind das Rückzugsgebiet zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.

 

Kraniche brüten in abgelegenen Feuchtgebieten. Die Balz der Kraniche beginnt schon im Februar und ist ein wahres Schauspiel. In den Herbstmonaten kann man dann oft Hunderte von Kranichen und Graugänsen beobachten, die auf dem Flug nach Süden hier Rast machen.

 

Neben einem reichen Wildbestand und vielen Sing- und Greifvogelarten kann man immer wieder Sehenswertes beobachten. So tritt auf den Wiesenflächen der Kiebitz als Brutvogel auf. Auch der große Brachvogel und der Wiedehopf sind hier heimisch.

 

Ein wahres Naturparadies ist das südlich gelegene Hochmoor.

 

Im Wald dominieren Kiefern und Birken, in Gesellschaft mit Moosen, Flechten und Farnen, darunter der seltene Königsfarn. Auf den umfangreichen Wiesenflächen sind heimische Orchideenarten wie geflecktes breitblättriges Knabenkraut, braunrote Sitter und das große Zweiblatt oder auch Bärlapp zu finden. Im Wiesengelände blüht im Frühjahr das Maiglöckchen.