+++   19.10.2017 Training der Classic-Kegler  +++     
     +++   19.10.2017 Geschichte und Geschichten aus Frankena  +++     
     +++   19.10.2017 Ausstellung - N E U . Z E I T  +++     
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Klimaschutz

Allgemeines zum Klimawandel:

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen, der sich die ganze Welt stellen muss. Dieser wird hauptsächlich durch menschliche Aktivitäten ausgelöst. Das Verbrennen fossiler Brennstoffe, wie Öl und Kohle, oder Massenrodungen von Wäldern treiben den Klimawandel voran.

Längst ist die Gegensteuerung des Klimawandels eine entscheidende und notwendige Aufgabe der gesamten Bevölkerung geworden.

Der Weltklimabeirat IPCC beschreibt in seinem bereits 5. Sachstandsbericht aus dem Jahr 2013/14 die beachtlichen Folgen, die bei einem ungebremsten Ausstoß der Treibhausgase auftreten können. Es wird von einem „gefährlichen Klimawandel“ gesprochen, der extreme Wetterverhältnisse, Überschwemmungen und unvermeidbare Schäden als Folgen beinhaltet.

Auf Grundlage dieser internationalen Aufgabe, hat die Bundesregierung bereits im Jahre 2010 ein Klimaschutzkonzept erstellt, welches sich das Ziel setzt, eine enorme Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen gegenüber dem Niveau von 1990 zu erreichen. Daraufhin hat das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten eine Energiestrategie 2030 erarbeitet, die als strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für zukünftige Klimaschutzaktivitäten dient. Auch der Landkreis Elbe-Elster hat sich das Ziel gesetzt, eine nachhaltige Entwicklung in der Energieregion Lausitz zu verfolgen. In der Kreisentwicklungskonzeption wurde bereits das Leitbild „Der Landkreis Elbe-Elster als Klimaschutzregion“ aufgestellt und dient als Vorreiter für weitere Aktivitäten.

Alle politischen Ebenen verfolgen ein Ziel: Dem Klimawandel mit Klimaschutzmaßnahmen entgegenwirken. Denn der Klimawandel und die daraus entstehenden Folgen haben Auswirkungen in jeder Kommune.

 

KSI: Initialberatung Klimaschutz für die Stadt Doberlug-Kirchhain

 

Auch die Stadt Doberlug-Kirchhain befasst sich mit Klimaschutz-Projekten.

 

Begleitendes Gremium:
Klimabeirat bestehend aus Bürgermeister, Mitarbeitern der Stadtverwaltung sowie Externen Vertreter der Fraktionen, der Energieversorger, der Wohnungsbaugesellschaft, der regionalen Wirtschaftsförderung und des Sanierungsträgers)

Beauftragtes Büro:    seecon Ingenieure GmbH, Dr.-Ing. Gabi Zink-Ehlert

Förderkennzeichen: FKZ 03K002232

Laufzeit: 01.01.2015 bis 31.10.2015

Ziel und Inhalt des Vorhabens:

Die Ziele des Vorhabens sind durch die Förderung vorgegeben und sehen wie folgt aus.

 

  • Wissensaufbau und –transfer bei bzw. zwischen den relevanten Akteuren,

  • Gestaltung und Durchführung eines partizipativen Prozesses,

  • Leitbildentwicklung,

  • Entscheidungshilfe zur weiteren Vorgehensweise..

 

Für die Umsetzung des Vorhabens wurde in der Stadt Doberlug-Kirchhain ein Klimabeirat gegründet, mit dem die Beraterin insgesamt 3 Workshops durchgeführt. Inhalte und Termine der Workshops zeigt das Ablaufdiagramm:

weitere Informationen beim Projektträger Jülich

 

Informationen zur Initialberatung Klimaschutz der Stadt Doberlug-Kirchhain finden Sie hier: Initialberatung Klimaschutz. (PDF-Dokument, ca. 7MB)

 

BMU BMU_NKI