Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 
1. Brandenburgische Landesausstellung

 

Schloß

 

7. JUNI BIS 2. NOVEMBER 2014 IM SCHLOSS DOBERLUG



Wegen großer Besucherresonanz neu ab 1. Oktober: auch montags geöffnet und täglich ab 15 Uhr ermäßigtes Nachmittagsticket zu 6 Euro

 

Am 2. November endet die Erste Brandenburgische Landesausstellung
„Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“
Letzter Besuchertag mit besonderen Höhepunkten

 

Schauspieler des Staatstheaters Cottbus zur Eröffnungsveranstaltung   Foto: Thomas RafalzykNur noch bis zum 2. November ist Gelegenheit, im Schloss Doberlug in die wechselvolle Beziehungsgeschichte der Länder Preußen und Sachsen einzutauchen. Für den letzten Ausstellungstag haben sich die Veranstalter etwas Besonderes einfallen lassen. 

Ob als August der Starke, Gräfin Cosel und gar als streitlustiges Preußen-Sachsen-Duo: Eine Reihe von Ausstellungsguides schlüpft in die Rolle von historischen Persönlichkeiten und begleitet die Besucher auf ebenso lebendige wie launige Weise durch die sieben Szenen der preußisch-sächsischen Vergangenheit.

 

Um 19 Uhr schließen sich die Pforten zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung bei Feuerwerk, Fanfarenklängen und Salutschüssen.

 

Gemeinsam mit Ausstellungskuratorin Anne-Katrin Ziesak wird Dr. Kurt Winkler, der Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, das Tor zu Schloss Doberlug symbolisch schließen und den Schlüssel an den „Hausherren“, den Bürgermeister von Doberlug-Kirchhain Bodo Broszinski übergeben. Danach gibt es als „Knaller“ zum Abschluss ein Feuerwerk. Schaulustige aus Nah und Fern sind herzlich willkommen! Wer will, kann sich zuvor beim Gourmetmarkt im Refektorium stärken, bei dem zum Abschluss des Kultursommers noch einmal preußisch-sächsisch aufgetafelt wird.

 

Bereits über 80.000 Besucher haben die Landesausstellung gesehen, die anlässlich des 200. Jubiläums des Wiener Kongresses die preußisch-sächsische Nachbarschaft thematisiert und am 6. Juni eröffnet wurde.

 

Die Termine der Führungen mit Guides in historischen Kostümen am 2. November:

10.00, 10.15, 10.30, 10.45, 11.00, 11.15 und 11.30 Uhr sowie

16.30, 16.45, 17.00, 17.15, 17.30, 17.45 und 18 Uhr

Kosten: 4 € zzgl. Eintritt/Person, Online-Buchungen unter www.brandenburgische-landesausstellung.de oder Direktverkauf an der Museumskasse im Schloss Doberlug

 

„Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“:

Die Schau ist montags bis freitags jeweils von 9 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Informationen unter www.brandenburgische-landesausstellung.de

 

Besucherservice: 035322/ 688 85 25,

 

 

Herbstferien-Special für Familien: Schüler führen,  Comic- und Trickfilm-Workshops

 

Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Oberschule und des Evangelischen Gymnasiums Doberlug-Kirchhain schlüpfen in ihrer Ferienzeit in die Rolle von Ausstellungsguides. Bestens präpariert durch einen Workshop bei Museumspädagogin Dana Kresse begleiten sie Familien fachkundig durch die sieben Szenen der preußisch-sächsischen Nachbarschaft. Ihr Können stellen sie an ausgewählten Tagen bei unserem Familienprogramm unter Beweis, und gerne begleiten sie auch Kinder, die die Landesausstellung mit der Forschertruhe entdecken wollen.

 

https://fotos.verwaltungsportal.de/seitengenerator/gross/forschertruhe_landesausstellung_3.jpgDas Projekt »Schüler führen!« wurde gemeinsam vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung als Partner der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung als Teil des museumspädagogischen Angebots »Die junge Landesausstellung« entwickelt.

 

 

 

 

Schüler führen! Forschertruhe

am Di 24.10., Sa 25.10., Di 28.10., Do 30.10., Fr 31.10., Sa 01.11., jeweils 14.00 Uhr

Reservierungen unter Besucherservice Erste Brandenburgische Landesausstellung
Tel. 035322 / 6888-525,

 

Schüler führen! Familienprogramm

am Mi 22.10., So 26.10., Fr 24.10., Sa 25.10., Mi 29.10., Fr 31.10. und So 2.11. jeweils 14.00 Uhr

Online-Buchungen des Familienprogramms unter www.brandenburgische-landesausstellung.de oder Direktverkauf an der Museumskasse im Schloss Doberlug.

 

Workshops im Schloss Doberlug

In den Herbstferien können Jugendliche im Schloss Doberlug zudem an Workshops teilnehmen, die sich mit den Mitteln von Comic und Trickfilm an die preußisch-sächsische Geschichte annähern.

 

Der Trickfilm-Workshop »Das Zeithainer Lager – wo sich Militär mit Festlaune verbi(ü)ndet« richtet sich an Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren, die ausgehend von den Ereignissen rund um das Zeithainer Lager erfahren wollen, wie man einen Trickfilm entwickelt. Er findet vom 20. bis zum 24. Oktober statt. Der Comic-Workshop »Wiener Geschichten – oder wie die Lausitz preußisch wurde« beginnt ein wenig später: Vom 27. bis zum 31. Oktober gibt er Menschen zwischen 14 und 17 Jahren die Gelegenheit, eigene Comic-Stories zu entwickeln. Den Stoff bieten die Ereignisse rund um den Wiener Kongress. Anregungen zu beiden Workshops gibt ein Besuch der Landesausstellung. Geleitet und begleitet werden sie von dem Grafiker und Animationskünstler Klaus Günther und Museumspädagogin Dana Kresse. Weitere Informationen und Anmeldungen unter .

 

Beide Workshops werden im Rahmen der Initiative »Kultur macht stark, Bündnisse für Bildung« vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie vom Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler unterstützt.

 

 

Besucherrekord bei Erster Brandenburgischer Landesausstellung im Schloss Doberlug am ersten Oktoberwochenende
Ziel Besucherzahl 70.000 ist jetzt schon erreicht

 

Die Veranstalter der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung freuen sich: Am vergangenen langen Oktoberwochenende erlebte die Schau im Schloss Doberlug einen wahren Besucheransturm. Fast 4.000 Kultur- und Geschichtsinteressierte bildeten schon an den Vormittagen Warteschlangen im Schlosshof.

 

Heute, am 7.10., um 10.07 Uhr, haben insgesamt 70.010 Ausstellungsbesucher die 7 Szenen der preußisch-sächsischen Beziehungsgeschichte erkundet. Damit haben die Veranstalter bereits jetzt ihr Ziel erreicht, 70.000 Besucher in die Erste Brandenburgische Landesausstellung zu locken. Sie freuen sich auf die letzten vier Ausstellungswochen im Herbst, die nun auf Grund der großen Publikumsresonanz auch Montagsöffnungszeiten und ein ermäßigtes Nachmittagsticket zu 6 Euro bieten.

Dr. Kurt Winkler, Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte: „Neben dem Besucheransturm auf die Ausstellung „Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“ erfreuen sich auch die vielen Begleitveranstaltungen auf dem Schloss- und Klosterareal Doberlug und unsere elf Partnerausstellungen in Brandenburg und Sachsen sehr lebhaften Interesses. Das Konzept, durch die Landesausstellung die reiche Kulturgeschichte und die touristische Attraktivität des südlichen Brandenburg bekannt zu machen, ist aufgegangen.“

 

Erste Brandenburgische Landesausstellung „Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“

Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr | Samstag/Sonntag 10 bis 19 Uhr

Erwachsene: 9 Euro/erm. 6 Euro | bis 16 Jahre sowie Schüler: frei

 

neu: Nachmittagsticket (täglich ab 15 Uhr): 6 Euro

 

 

200. Schulklasse zu Gast

 

Schüler-Bildungsangebot „Ein Tag zwischen Preußen und Sachsen“ zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung sehr gefragt

 

200. Schulklasse am 10.09.2014Das Bildungsprojekt für Schüler „Ein Tag zwischen Preußen und Sachsen“, das gemeinsam vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, dem Partner der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung, als Teil des museumspädagogischen Angebots „Die junge Landesausstellung“ entwickelt wurde, findet bei den Schulen eine große Resonanz.

Fotos: Carsten Hoffmann

Heute reiste bereits die 200. Klasse an, um den Projekttag zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung „Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“ zu besuchen. Die Schüler des Geschichtskurses der 12. Klassenstufe des Heinitz-Gymnasiums in Rüdersdorf (Landkreis Märkisch-Oderland) wurden bei ihrer Ankunft vom Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung Friedrich-Wilhelm von Rauch, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Elbe-Elster Jürgen Riecke, dem Bürgermeister der Stadt Doberlug-Kirchhain Bodo Broszinski und dem Direktor des HBPG Dr. Kurt Winkler begrüßt. Freudige Überraschung gab es bei den Schülerinnen und Schülern und ihrer Lehrerin Sabine Franke, als ihnen ein großer Kartoffelkuchen als Geschenk überreicht wurde, der extra für die Jubiläumsklasse von der Bäckerei Bubner aus Doberlug-Kirchhain gefertigte wurde.

 

200. Schulklasse am 10.09.2014   200. Schulklasse am 10.09.2014   200. Schulklasse am 10.09.2014

 

Friedrich Wilhelm von  Rauch sagte: „Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung setzt einen besonderen Akzent beim Thema kulturelle Bildung. Die Zahlen zeigen, dass wir mit unserem Engagement richtig liegen: Bereits jetzt ist das Kontingent von 8.000 brandenburgischen Schülern, denen wir den Besuch der Landesausstellung ermöglichen, nahezu ausgeschöpft.“

 

Dr. Kurt Winkler fügte hinzu: „Gute Nachbarschaft zwischen Menschen und zwischen Ländern, dies kann man nicht früh genug erlernen und erleben. Als Veranstalter freuen wir uns sehr über das große Interesse unserer jungen Ausstellungsbesucher, die das Angebot ‚Ein Tag zwischen Preußen und Sachsen’ so begeistert wahrnehmen.“

 

Mehr zur Landesausstellung