Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 
1. Brandenburgische Landesausstellung

 

Schloß

 

7. JUNI BIS 2. NOVEMBER 2014 IM SCHLOSS DOBERLUG



Wegen großer Besucherresonanz neu ab 1. Oktober: auch montags geöffnet und täglich ab 15 Uhr ermäßigtes Nachmittagsticket zu 6 Euro

 

50 000. Besucher von Kulturministerin im Schloss Doberlug begrüßt

 

 

Zwei Drittel der Laufzeit sind vorüber – und genau 14 Wochen nach Eröffnung der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung kam heute bereits der 50 000. Besucher ins Schloss Doberlug.

Zur Überraschu50.000.er Besucher - Das Ehepaar Perke aus Jänschwaldeng von Herrn und Frau Perke aus Jänschwalde wurden sie von Brandenburgs Kulturministerin Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, dem Landrat des Landkreises Elbe-Elster Christian Heinrich-Jaschinski, dem Bürgermeister der Stadt Doberlug-Kirchhain Bodo Broszinski, dem Direktor des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Dr. Kurt Winkler und der Kuratorin der Landesausstellung Anne-Katrin Ziesak im Besucherzentrum des Schlosses begrüßt. 50.000.er Besucher: Ehepaar Perke aus Jänschwalde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ehepaar Perke freute sich sehr über die Begrüßungsgeschenke wie den opulenten Ausstellungskatalog und einen Gutschein für das „Restaurant am Schlossgraben“ auf dem Doberluger Schloss- und Klosterareal.

Die Ministerin sagte: „Ich freue mich, dass wir bereits den 50.000sten Besucher begrüßen können und auch, dass schon über 200 Schulklassen die Landesausstellung besucht haben. Die Landesausstellung ist ein Paradebeispiel für die kulturpolitische Strategie des Landes mit den Schwerpunkten Kulturtourismus, regionale Identität und kulturelle Bildung. Dass so viele Menschen hierher kommen, um sich mit der Geschichte Brandenburgs auseinanderzusetzen, zeigt mir, dass die Rechnung aufgegangen ist. Ich hoffe und wünsche dieser Schau noch viele weitere interessierte Besucher.“

Für das Land Brandenburg war dieses Ausstellungsformat eine Premiere – umso erfreulicher ist, dass die Erste Brandenburgische Landesausstellung schnell zu einem echten Besuchermagneten für Kultur- und Geschichtsinteressierte aus Brandenburg, Berlin, Sachsen und von weiter her geworden ist. Gefragt sind vor allem der Audioguide und die begleiteten Touren – bislang wurden bereits 1.000 Ausstellungsführungen in Anspruch genommen, und die Nachfrage steigt in diesen letzten Wochen weiter an.

Auch der begleitende Kultursommer zieht nach wie vor zahlreiche Besucher auf das Doberluger Schloss- und Klosterareal. Die nächsten Höhepunkte sind: Am 19. September um 19 Uhr in der Klosterkirche Doberlug eine Lesung und ein Gespräch mit Bischof i. R. Prof. Dr. Wolfgang Huber und Kara Huber, am 20. September um 19 Uhr im Refektorium die Lange Nacht des Puppenspiels (im Rahmen des 16. Internationalen Puppentheaterfestivals) und am 21. September von 12 bis 17 Uhr der Tag des Landkreises Oberspreewald-Lausitz.

Noch sieben Wochen lang – bis zum 2. November – lässt die Erste Brandenburgische Landesausstellung „Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“ mit etwa 300 Exponaten Szenen aus der preußisch-sächsischen „Beziehungskiste“ von der Mitte des 17. bis zum 19. Jahrhundert lebendig werden. Dabei stellt sie auch das hartnäckige Klischee von Sachsens Glanz und Preußens Gloria in Frage.

Entdecken lässt sich die Schau auf vielfältige Art: mit einem Audioguide für Erwachsene und für Kinder, mit sachkundigen Ausstellungsbegleitern bei öffentlichen Führungen (Mi und So, 14 und 15.30 Uhr) oder bei Gruppenführungen zu Wunschterminen, die vorab  zu buchen sind. Auch der Katalog und der Kurzführer zur Ausstellung sind im Museumsshop nach wie vor sehr gefragt.

Und wer noch Pläne für die Herbstferien macht: Das Familienprogramm für Kinder ab 6 Jahre begleitet mit Fragespielen, Geschichten und Rätseln durch die Ausstellung (So, 14 Uhr). Kinder von 7 bis 10 Jahren können sich mit einer Forschertruhe auf Entdeckungstour begeben.

Die Erste Brandenburgische Landesausstellung ist dienstags bis freitags jeweils von 9 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet.
Onlinetickets (Zeitfenstertickets für die Ausstellung sowie Tickets für das umfangreiche Vermittlungsprogramm) sind buchbar unter www.brandenburgische-landesausstellung.de, Besucherservice: 035322/ 688 85 25,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

200. Schulklasse zu Gast

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schüler-Bildungsangebot „Ein Tag zwischen Preußen und Sachsen“ zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung sehr gefragt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

200. Schulklasse am 10.09.2014Das Bildungsprojekt für Schüler „Ein Tag zwischen Preußen und Sachsen“, das gemeinsam vom Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, dem Partner der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung, als Teil des museumspädagogischen Angebots „Die junge Landesausstellung“ entwickelt wurde, findet bei den Schulen eine große Resonanz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Carsten Hoffmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute reiste bereits die 200. Klasse an, um den Projekttag zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung „Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“ zu besuchen. Die Schüler des Geschichtskurses der 12. Klassenstufe des Heinitz-Gymnasiums in Rüdersdorf (Landkreis Märkisch-Oderland) wurden bei ihrer Ankunft vom Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung Friedrich-Wilhelm von Rauch, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Elbe-Elster Jürgen Riecke, dem Bürgermeister der Stadt Doberlug-Kirchhain Bodo Broszinski und dem Direktor des HBPG Dr. Kurt Winkler begrüßt. Freudige Überraschung gab es bei den Schülerinnen und Schülern und ihrer Lehrerin Sabine Franke, als ihnen ein großer Kartoffelkuchen als Geschenk überreicht wurde, der extra für die Jubiläumsklasse von der Bäckerei Bubner aus Doberlug-Kirchhain gefertigte wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

200. Schulklasse am 10.09.2014   200. Schulklasse am 10.09.2014   200. Schulklasse am 10.09.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Friedrich Wilhelm von  Rauch sagte: „Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung setzt einen besonderen Akzent beim Thema kulturelle Bildung. Die Zahlen zeigen, dass wir mit unserem Engagement richtig liegen: Bereits jetzt ist das Kontingent von 8.000 brandenburgischen Schülern, denen wir den Besuch der Landesausstellung ermöglichen, nahezu ausgeschöpft.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Kurt Winkler fügte hinzu: „Gute Nachbarschaft zwischen Menschen und zwischen Ländern, dies kann man nicht früh genug erlernen und erleben. Als Veranstalter freuen wir uns sehr über das große Interesse unserer jungen Ausstellungsbesucher, die das Angebot ‚Ein Tag zwischen Preußen und Sachsen’ so begeistert wahrnehmen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft“: Bis zum 2. November lädt die Erste Brandenburgische Landesausstellung ins frisch sanierte Schloss Doberlug zu sieben Szenen der Nachbarschaftsgeschichte ein. Die Schau ist dienstags bis freitags jeweils von 9 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Onlinetickets (Zeitfenstertickets für die Ausstellung sowie Tickets für das umfangreiche Vermittlungsprogramm) unter www.brandenburgische-landesausstellung.de, Besucherservice: 035322/ 688 85 25,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr zur Landesausstellung