Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Kirche Werenzhain

Vorschaubild

Hier handelt es sich um einen sorgfältig gearbeiteten Granitquaderbau aus der Mitte des 13. Jahrhunderts (um 1250).

 

Die Kirche in Werenzhain konnte in den 80-er Jahren im Innenschiff vollständig restauriert werden. Unter Anleitung der Denkmalpflege Dresden und Cottbus wurde durch Restauratoren der Semperoper das gesamte Innenschiff einschließlich Kanzel, Altar und Taufstein sowie die tonnenförmige Holzdecke restauriert und neu vergoldet.

 

Auch die Sauer-Orgel (erbaut 1869), die zu den fünf ältesten noch erhaltenen Werken gehört, erhielt eine Grundinstandsetzung.

 

Bei Renovierungs- und Aufräumarbeiten in der Kirche wurden 6, zum Teil sehr stark abgetretene, Kindergrabsteine aus Sandstein gefunden, denen bis dato keine Beachtung geschenkt wurde. Heute stehen diese Kindergrabsteine in einem kleinen Raum, gleich am Eingang der Werenzhainer Kirche und sind Gedenkstätte für viele Kinder der damaligen Zeit, die nicht leben konnten.

 

Kindergrabsteine aus Sandstein in Werenzhain.jpg

 

Auch hier in Werenzhain gibt es einen solchen geheimnisvollen Schachbrettstein. Er befindet sich an der Nordwest-Ecke des Turmes in einer Höhe von 2.85m.